Qualität

Zertifizierung

Unser Unternehmen ist nach DIN EN ISO 9001:2008 zertifiziert. Zur Überwachung der eigenen Produktion, sowie zur Überprüfung von Kundenware, ist unser Labor mit angeschlossenem Messraum ständig erweitert worden und entspricht dem Stand der Technik.

DIN EN ISO 9001:2008 Zertifikat – PDF [0.5 MB]

DIN EN ISO 9001DIN EN ISO 9001:2008

Für Kurzzeitkorrosionstests stehen verschiedene Materialprüfschränke/Klimaschränke zur Verfügung. In unseren Einrichtungen können alle wesentlichen in der Galvanotechnik geforderten DIN geprüft werden.

DIN EN ISO 9001
Labor

Labor & Analytik

Zur Eigenüberwachung werden täglich in unserem betriebseigenen Labor diverse Elektrolyte auf ihre Prozessfähigkeit geprüft.
Diese schnelle Eigenüberwachung ermöglicht es uns stets korrekt eingestellte Elektrolyte vorzuweisen und somit qualitätsgerechte Ware zu erzeugen.

Weiter werden tägliche Abwasserproben durch photometrische Analysen erfasst und garantieren somit eine umweltkorrekte Einleitung.

LaborLaborLabor

Korrosion

Die Korrosionsbeständigkeit einer Schicht oder eines Schichtsystems ist die im Allgemeinen wesentliche Eigenschaft. Die Schichtdicke, die Porigkeit und die chemischen Eigenschaften des Überzugsmaterials bestimmen weitgehend die Korrosionsbeständigkeit. Diese kann in so genannten Kurzzeitkorrosionstests geprüft werden.

In diesen Tests werden die zu prüfenden Werkstücke in korrodierender Atmosphäre meist wenige Tage ausgesetzt, welches mehrere Jahre in der normalen Atmosphäre entspricht. Nach Weiß- und Rotrostbildung in bestimmter Stundenzahl kann schließlich die Korrosionsbeständigkeit bestimmt werden.

In unseren Unternehmen stehen folgende Kurzzeitkorrosionstests zur Verfügung:

  • DIN 50017 (in Kondenswasser Klimaten)
  • DIN 50018 (Kesternich Test)
  • DIN 50021-SS (Salzsprühtest)
  • DIN EN ISO 4541 (Corrodkote Test)

LaborLaborLabor

Schichtmessung

Schichtdickenmessung

Es gibt zahlreiche, physikalische recht unterschiedliche, Verfahren zur Schichtdickenmessung. Die Einsatzgebiete der einzelnen Verfahren richten sich meist nach dem Material des Schicht- und des Grundwerkstoffes, sowie der Schichtdicke selbst.

Bei uns stehen folgende Verfahren zur Auswahl:

  • DIN EN ISO 2178 magnetinduktives Verfahren (zerstörungsfrei)
  • DIN EN ISO 3497 X-Ray Röntgenfluoreszenz Verfahren (zerstörungsfrei)
  • DIN EN ISO 2177 coulometrisches Verfahren (zerstörend)

Härtemessung

Härte ist der Widerstand eines Gefüges gegen das Eindringen eines härteren Prüfkörpers.

Bei uns steht folgendes Verfahren zur Auswahl:

  • DIN EN ISO 6507 Vickers Härteprüfung

Rauheitsmessung

Rauheiten auf Oberflächen werden beim Galvanisieren unter weitgehendem Erhalt der geometrischen Form eingeebnet. Hauptsächlich führt unser Haus Rauheitsmessungen an hartverchromten Werkstücken aus.

Bei uns können folgende Rauheitswerte ermittelt werden:

  • Rz DIN 4768
  • Rmax DIN 4768
  • Ra DIN 4762

LaborLaborLabor

Umwelt und Abwasserbehandlung

Die Verantwortung für den Umweltschutz beginnt bei der Unternehmensführung. Sie legt die Umweltpolitik fest und unterstützt zur Erreichung einer nachhaltigen Entwicklung aktiv deren Einhaltung. Umweltschutz heißt für eine Oberflächenveredlung in erster Linie das schädliche Abwasser aus dem galvanischen Bereich so zu entgiften, dass das pflanzliche und tierische Leben in den natürlichen Gewässern in keiner Weise beeinträchtigt wird.

Die Abwässer laufen bei uns, nach Sorten getrennt, in die jeweiligen Behandlungsbecken einer großen betriebseigenen Durchlaufentgiftung. Mit entsprechenden Chemikalien werden die verschiedenen Abwässer entgiftet und neutralisiert. Anschließend werden die Schwebeteilchen in Schrägklärern entfernt. Das gereinigte Wasser fließt dann ins öffentliche Sielnetz.

Unsere Ziele sind:

  • den Umweltschutz gleichwertig zu behandeln wie wirtschaftliche und soziale Belange des Unternehmens
  • Reststoffe in die Stoffkreisläufe zurückzuführen, soweit es möglich und wirtschaftlich vertretbar ist
  • Das Verantwortungsbewusstsein für die Umwelt bei unseren Mitarbeitern auf allen Ebenen fördern
  • notwendige Maßnahmen zu ergreifen, um unfallbedingte Emissionen von Stoffen oder Energie zu verhindern
  • die Anwendung aller Vorgaben unseres Managementsystems gewährleistet, dass alle betrieblichen Tätigkeiten, welche Auswirkungen auf die Umwelt haben können, geplant, gesteuert und überwacht werden, damit die Anforderungen erfüllt werden können
  • Durch entsprechende technische und organisatorische Maßnahmen versuchen wir möglichst das Aufkommen an Abfall und Reststoffen, umweltbelastenden Emissionen und Abwässern auf Mindestmaß zu reduzieren

Einleitungsbedingungen von anorganischen Stoffen für die Einleitung von Wasser aus der Galvanik (Umweltbehörde).

Die Umweltpolitik des Unternehmens wird im Rahmen der Umweltbetriebsprüfung überprüft und an Hand von Managementreviews diskutiert, gegebenenfalls verändert und verabschiedet

Einleitungsbedingungen

von anorganischen Stoffen für die Einleitung von Wasser aus der Galvanik (Umweltbehörde):

Parameter: Grenzwerte: Bestimmungsverfahren:
Chrom VI 0,1 mg/l DIN 38405-D24
Chrom 0,5 mg/l DIN 38406-E22
Cadmium 0,1 mg/l DIN 38406-E 19-3
Kupfer 0,5 mg/l DIN 38406-E22
Nickel 0,5 mg/l DIN 38406-E22
Zink 2,0 mg/l DIN 38406-E22
Cyanid 0,2 mg/l DIN 38405-D13-2
AOX 1,0 mg/l DIN 38409-H14
Sulfat 400 mg/l DIN 38406-D19
Freies Chlor 0,5 mg/l DIN 38408-G4
pH-Wert 6,0-10,5 DIN 38404-C5
Umweltpolitik und Abwasserbehandlung